Das Volkskundemuseum Wyhra wird gefördert durch den

 

Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Betreiber ist der

Ausstellungseröffnung am 21. April: "Temporär"

Am Sonnabend, dem 21. April 2018, um 15:00 Uhr, lädt das Volkskundemuseum Wyhra zur Eröffnung einer neuen Sonderausstellung in seine Kleine Galerie im Kuhstall ein. Unter dem Titel „Temporär" werden künstlerische Arbeiten von Volker Bokum zu sehen sein. Der aus Limbach-Oberfrohna stammende Künstler kann schwerlich auf eine Stilrichtung festgelegt werden. Neben Bilder von expressiver Farbigkeit treten eher zurückhaltend kolorierte, höchst stimmungsvolle Darstellungen. Figuratives ist ebenso zu sehen wie Nonfiguratives. Mitunter mischt sich beides in ein und demselben Bild. Ebenso groß wie die stilistische Vielfalt ist die seiner künstlerischen Techniken. Fortwährend ist Bokum auf der Suche nach der jeweils angemessenen Bildsprache, um das visuell auszudrücken, wozu es ihn drängt. Kunst ist für ihn seine Weise, mit der Welt zu kommunizieren. Das spürt der Betrachter seiner Bilder, ob nun auf ihnen die sächsische Landschaft seiner Heimat zu sehen ist, Konturen menschlicher Gestalten oder auch nicht näher benennbare farbige Formen.
Die Ausstellung „Temporär" mit Arbeiten von Volker Bokum ist noch bis zum 5. August 2018 in der Kleinen Galerie im Kuhstall des Volkskundemuseums Wyhra zu sehen.

Dr. Hans-Jürgen Ketzer
Museumsleiter

In seinem Museumscafé - dem ehemaligen Kuhstall - zeigt das Volkskundemuseum Wyhra seit 1997 jährlich fünf Ausstellungen, die der bildenden Kunst der Region, der Fotografie oder volkskundlichen Themen gewidmet sind.


Bisherige Ausstellungshöhepunkte

1997 - „Altenburger Bauernhofbilder" mit Leihgaben aus dem Schlossmuseum Altenburg
2007 - „Felixmüller und Anderes" mit Leihgaben aus dem Lindenau-Museum Altenburg, dem Museum der Stadt Borna, dem Museum Schloss Frohburg, der Hoffmannschen Sammlung Kohren-Sahlis und aus Privathand
2011 - „Johannes Mühler (1876-1952) - Fotografie" mit Leihgaben aus dem Kamera- und Fotomuseum Leipzig
2012 - „Bauernhofbilder der Familie Hahn" mit zahlreichen Leihgaben aus Privathand

Zu sehen waren u. a. Personalausstellungen von Volker Pohland (1999), Mandy Friedrich (2004/05), Jens Rockrohr (2006), Jürgen Raiber (2007), Elke Hentschel (2012) und Hannelore Röhl (2014). Wiederholt waren Aquarelle von Gerhard Müller (Böhlen) zu sehen.