Neue Sonderausstellung "Alles hat ein Ende"

Am Samstag, dem 22. Juni, wird um 17 Uhr im Volkskundemuseum die Sonderausstellung "Alles hat ein Ende" eröffnet. Mit dieser Exposition wird die Reihe zur Geschichte bäuerlicher Familien fortgesetzt. Diesmal geht es ums Altwerden, um Krankheit, Tod und Sterben sowie darum, welche Veränderungen sich damit um 1900 vollzogen. Es geht um eine Zeit, in der sich das moderne Rentensystem gerade erst herausbildete. Erste Altersheime entstanden für jene, die nicht wie die Bauern durch ihre Familie abgesichert waren. Wie es sich mit den Auszugsregelungen der Bauern verhielt, wie die Übergabe der Höfe geschah, wer auf welche Weise an der Beisetzung Verstorbener in den Dörfern beteiligt war und vieles andere mehr zeigt die neue Ausstellung. Vor allem aber kann man erfahren, wie viel Aberglauben es noch rund ums Sterben und Begraben gab.

Die Ausstellung wird bis zum 20. Oktober 2019 gezeigt.

Dr. Hans-Jürgen Ketzer
Museumsleiter

„Musik auf Hof und Heiste“ am 22. Juni 2019

Wyhra. Am Sonnabend, dem 22. Juni 2019, lädt das Volkskundemuseum Wyhra zu seiner beliebten Veranstaltung „Musik auf Hof und Heiste“ ein. Sie findet alljährlich im Umfeld der Johannisnacht statt. Zu Gast ist diesmal die „Fiddle Folk Family“. Die im Markranstädter Ortsteil Göhrenz beheimatete Familienband wird mit deutschen und irischen Folktiteln zu erleben sein. Wer sie kennt weiß, dass er sich auf viel Spaß, Frohsinn und niveauvolle musikalische Unterhaltung freuen darf. Das Programm beginnt 15 Uhr. Einlass ist ab 14 Uhr. Zum Kaffee wird Streuselkuchen angeboten.

Um 17 Uhr eröffnet das Volkskundemuseum seine neue Sonderausstellung. Unterm Titel „Alles hat ein Ende“ widmet sie sich dem Wandel beim Altwerden, Sterben und Begraben auf den Dörfern, der sich im 19. und 20. Jahrhundert vollzog. Dabei geht es nicht zuletzt um so spannende Themen wie die bäuerlichen Traditionen der Versorgung älterer Familienangehöriger und um den seinerzeit weit verbreiten Aberglauben, der sich um den Tod rankte.

Dr. Hans-Jürgen Ketzer
Museumsleiter